+ 49 2834 702212
P190181_1920x825P190182_1920x825P190183_1920x825

Unsere Veranstaltungen 2019

Couch `n`Concert - Ein Rückblick

INFO ZUM COUCH N CONCERT UND STADTFEST IN STRAELEN

Liebe Straelener,
liebe Gäste unseres Straelener Stadtfestes,

wir müssen Euch leider mitteilen (Glaubt uns, das fällt uns richtig schwer), dass der Verkehrsverein Straelen in diesem Jahr kein Stadtfest organisieren bzw. in Auftrag geben wird.

Seit unzähligen Jahren organisieren wir zusammen mit dem Stadtmarketing das Stadtfest und dies ehrenamtlich. Dabei tragen wir als Vorsitzende das komplette finanzielle Risiko und haften für jede Veranstaltung, die der Verkehrsverein organisiert.

Schon im September 2017 haben wir der Politik signalisiert, dass ein „Weiter wie bisher“ unserer Arbeit so nicht mehr möglich ist und der Verkehrsverein neben der personellen Unterstützung aus den Bereichen Stadtmarketing, Baubetriebshof und Ordnungsamt auch finanzielle Unterstützung benötigt, um die bestehenden Veranstaltungen zu sichern sowie die Qualität zu halten. Seit 2009 erhalten wir keine finanzielle Unterstützung mehr aus dem Haushalt der Stadt Straelen um Veranstaltungen wie den Frühlingsblumenmarkt, die Schnäppchenmärkte, Straelen Live, das CnC und das Stadtfest zu finanzieren. Auch das Straelener Blumenmädchen wird vom Verkehrsverein Straelen bezahlt, die Kosten der Instandhaltung der Weihnachtsbeleuchtung gehörten bis zum letzten Jahr zu unseren finanziellen Verpflichtungen. Daraus lässt sich gut erkennen, dass wir ein wichtiger und wesentlicher Bestandteil des Straelener Stadtmarketings sind.

Unser Antrag aus November 2018 um eine einmalige finanzielle Unterstützung haben wir trotz des Wissens, dass der Kämmerer und der Bürgermeister unseren Antrag nicht befürworten, da der ausgeglichene Haushalt für 2020 oberste Prämisse hat, gestellt. Wir haben uns Zeit genommen, um mit allen Fraktionen zu sprechen, Fragen zu beantworten sowie ausführlich auf Fragebögen zu antworten. All das hat die Neugier der Politik nicht befriedigt, ein Konzept musste noch her, um in der ersten Ratssitzung (Ende März 2019) endgültig die Mittel freizugeben – eventuell.

Genug Zeit für ein Stadtfest zu organisieren? Für uns: Nein. Wir haben den Anspruch und das Ziel, dass wir das, was wir machen, gut machen wollen. Das haben wir in den letzten Jahren geschafft – unsere subjektiven Wahrnehmung nach, auch auf Grund Eurer außergewöhnlichen guten Kritiken und Rückmeldungen. Nur für 2019 fehlt uns mit einer Entscheidung Ende März einfach die Zeit für die Organisation eines guten Stadtfestes – egal welcher Art. Niemand kann von uns verlangen mit privatem Kapital in Vorleistung zu gehen, um dann evtl. auf den Kosten sitzen zu bleiben, da die Politik sich gegen einen Unterstützung entscheidet.

Zwar hatten wir das Wissen, dass ein großartiger, seit Jahren verlässlicher, treuer Unternehmer, den wir sehr schätzen, uns finanzielle Mittel zur Verfügung stellt, sollte im März die Freigabe durch den Stadtrat nicht erfolgen. Und somit ist alles gut?

Nein – an dieser Stelle möchten wir zum Ausdruck bringen, dass uns in den letzten Jahren schon viele Unternehmen außergewöhnlich unterstützt haben und wir unsere Straelener Unternehmer nicht dauerhaft mit weiteren „Stadtfestkosten“ belasten wollen. Hier haben wir die Sichtweise, dass unsere Stadt in der Verantwortung steht und uns neben der Wo(Men)-Power auch finanzielle Mittel gewährt. Zweifelsohne sind knapp 30.000 EUR viel Geld – aber in Relation zum Haushalt kein großes Ding – unsere Meinung. Nebenbei sei erwähnt, dass die Durchführung des Stadtfestes für viele Straelener Vereine (Musik-, Sport- u. Gesangsvereine sowie GKG) eine gute – ja sogar eine sehr wichtige – Einnahmequelle ist.

Nach vielen Überlegungen und Treffen haben wir unseren Antrag auf Unterstützung im Januar zurück gezogen: Uns ist es anscheinend nicht gelungen, die Politiker von unserer Arbeit zu überzeugen. Ein Stadtfest lässt sich nicht mal eben so organisieren – und im März mit den Planungen für ein Event im Juni/Juli zu beginnen ist illusorisch. Das der VV in aller erster Linie „Stadtmarketing“ betreibt und es STADTfest heißt, scheint nicht verständlich gemacht worden zu sein. Das die Arbeit des Verkehrsvereins auf so wenig Wertschätzung und Unterstützung trifft, bedauern wir. Wir akzeptieren dies, das führt aber bei uns wenigen ehrenamtlich tätigen Personen zu einer so großen Demotivation, das sich bei den bevorstehenden Vorstandsneuwahlen, beide Vorsitzende nicht zur Wiederwahl stellen werden und auch potenzielle Vorstandsnachfolger ihre Kandidatur zurückzogen haben. Die Zukunftsfrage des Vereins wird gestellt werden und damit auch die Frage, was aus allen Veranstaltungen, die der Verkehrsverein organisiert ab spätestens 2020 wird?

Diese Situation zeigt auf, dass es für „stadtnahe“ Vereine mit einem „Weiter so“ nicht möglich bzw. nur schwer möglich sein wird. Unserer Meinung nach wird es wichtig sein, sich noch professioneller aufzustellen und das wird ohne zusätzlichen finanziellen Spielraum nicht möglich sein.

Wir möchten uns bei Euch bedanken, für die jahrelange Treue, Eure Ausdauer, Eure Freude, Eure Kritik – die uns angespornt haben besser zu werden – und Euer Verständnis für unser Handeln. Ebenso vergessen wir nicht die großartige Unterstützung vom Stadtmarketing, dem Baubetriebshof, dem Ordnungsamt, den vielen, vielen Straelener Unternehmern bzw. den „Straelen-nahen“ Unternehmern, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre.

Also macht es gut…

Martin van Bebber & Stefan Terheggen